3. September 201615:43

Miss you - Kate Eberlen

Titel: Miss you
Autor/in: Kate Eberlen
Seitenanzahl: 574
Verlag: Diana

Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt.
Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude, Doch sie ahnen beide, dass sie Wege gehen, die sie nicht glücklich machen werden.Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen, ist: Sie sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht gemerkt.
Wann ist der Richtige Moment füreinander endlich da?

Tess und Gus, zwei junge Menschen, die es lieben zu Reisen und die Welt zu entdecken. Jeder für sich. 
Beide sind sich einmal im Leben begegnet. Ohne es zu ahnen, wird dieser einzige flüchtige Moment der Begegnung in Florenz ihr weiteres Lebens- und Gefühlsleben bestimmen und beide Herzen auf die Suche nach Erfüllung schicken.
Beide führen ein Leben mit Höhen und Tiefen durch Beruf, Familie, Freunde, sowie Liebesbeziehungen, die nie so recht harmonieren wollen. Denn das Schicksal hat schon entschieden, dass die zwei zusammengehören, wie zwei Puzzleteile die sich ergänzen und fügen.
Beide verspüren den Drang einer Suche. Einer Suche, die von ihrem Herzen geführt wird. Doch sie verpassen sich immer wieder knapp und das Lesen und Gefühlsleben wird zu einem Zerreißspiel für die Charaktere und auch für die Leser. 
Ob und falls sich beide Herzen noch treffen und wie es weitergeht, das verraten die wundervollen Buchzeilen.

Die Autorin besitzt einen eingängigen Schreibstil, auch wenn er manchmal etwas einfach auf mich gewirkt hat, fand ich dennoch, dass Kate Eberlen besonders emotionale Ereignisse ihrer Protagonisten gut vermitteln konnte.
Die Handlungen werden aus der Sicht von Tess und Gus, also jeweils in der "Ich-Form" beschrieben und eigentlich mag ich diese Art des Erzählens sehr, weil man sich so sehr gut in die Hauptfiguren hineinversetzen kann. Während ich mich dann auch tatsächlich gut in Tess Gefühlswelt hineinversetzen konnte beim Lesen, blieb mir Guss dagegen seltsam fremd, was ich sehr schade fand. 
Mir war der Roman einfach einwenig zu lang geraten. Sicherlich war es wichtig den Werdegang der Protagonisten zu schildern und beschreiben, wie diese mit diversen Schicksalsschlägen umgehen und reifen, doch ich fand, dass sich zwischendurch dann doch ein paar Längen eingeschlichen haben. Dagegen hätte ich mir ein paar Seitenzahlen mehr gewunschen, als die Geschichte auf ihr Ende zusteuerte.
Trotz meiner Kritikpunkte würde ich diesen Roman trotzdem allen Lesern gerne weiterempfehlen, die diese Art von Büchern mögen und gerne mal die eine oder andere Träne beim Lesen verdrücken.
"Miss you" ist zu keiner Zeit kitschig geraten und macht sicherlich auch vielen Lesern, die an einem Wendepunkt in ihrem Leben stehen Mut.





Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen